Nachhaltigkeit

Beiträge mit Bezug zum Umweltschutz, sozialen Fragen und Gesundheit

byteMyStork Gürtel in Anthrazit (3cm) mit Western Gürtelschnalle

Wie ethisch ist der Kauf eines Ledergürtels?

Jeans tragen sich angenehm, sind haltbar und erschwinglich und sehen mit der Zeit durch Abnutzung immer besser aus. Die gleichen Eigenschaften haben Produkte aus Echtleder, zum Beispiel Rindsledergürtel.
Mit gutem Leder ist es wie mit guten Jeans: es sieht durch Gebrauch und natürliche Alterung mit der Zeit immer besser aus. Manche nennen es Patina, andere Vintage.
Abgesehen von diesen sehr positiven Eigenschaften stellt sich aber die Frage, wie ethisch der Kauf eines Produkts aus Naturleder ist?

Im Folgenden versuche ich, der ich seit 30 Jahren aus ethischen Gründen Vegetarier bin, diese Frage ohne Voreingenommenheit zu beantworten. Das Ergebnis wird dich möglicherweise überraschen.

Welches ist das “beste” Material für Gürtel?

Gürtel sind in verschiedenen Materialien verfügbar:
– Leder
– Kunstleder
– Textil
– Kombinationen aus den oben genannten

Ohne Berücksichtigung der ethischen Frage ist Leder aus Verbrauchersicht den anderen Materialien deutlich überlegen: Reißfestigkeit, Haltbarkeit und Haptik sind bei guten Ledergürteln im Vergleich zu den Alternativen unübertroffen.

Für Ledergürtel wird in den allermeisten Fällen Rindsleder verwendet. Sehr viel seltener sind Gürtel aus Pferdeleder (Cordovan) bzw. Krokodilleder. Letztlich ist Rindsleder wegen seiner besseren Eigenschaften und der guten Verfügbarkeit das mit Abstand am häufigsten verwendete Leder für Gürtel.

Rindsleder-Eigenschaften

Für einen guten Gürtel aus Rinderleder braucht es sehr gutes Leder und eine sorgfältige Herstellung.

Hier die wichtigsten Eigenschaften von Rindsleder für die Herstellung von Gürteln:
– extrem reißfest
– sehr haltbar
– sehr gut färbbar
– ausreichende Längen verfügbar (oft bis 150cm)
– durch Varianz der Gerbverfahren können verschiedene Eigenschaften beeinflusst werden
– vielfältig gestaltbar, z.B. über vollflächige Prägungen

Trocknung
Trocknung von Rinderleder in der Gerberei Kobel
Jeans hängt zum Lüften draußen

7 Fragen zu sauberen Jeans ohne sie zu waschen

Die Fragen beantwortet Marco Rahn von BYTEMYSTORK

Eine saubere Jeans habe ich ja automatisch, wenn ich sie nicht trage. Meinst du das?

Ganz im Gegenteil. Jeans sind dazu da, getragen zu werden. Je öfter desto besser. Jeans entwickeln mit der Tragezeit eine wunderbare individuelle Patina.

Also bei mir wird eine Jeans umso schmutziger, je öfter ich sie trage. Ist das bei dir anders?

Ich denke nicht. Die Frage ist ja, wie du deine Jeans sauber bekommst, ohne sie zu waschen. Denn Waschen ist nicht gut für die Jeans, Waschen macht Arbeit, Waschen kostet Geld und Waschen belastet unsere Umwelt.

Und wie bekomme ich sie nun ohne Wäsche sauber?

Mein ultimativer Tipp ist folgender: Hänge Deine Hose über Nacht ins Freie. Dann holst Du sie am Morgen wieder rein. Sie wird dann etwas klamm sein, was perfekt ist. Nach ein bis zwei Stunden ist sie wieder trocken. Und wird dann riechen wie Mutter Natur am frühen Morgen riecht: einfach frisch.

Na ich weiß ja nicht, ob das eine richtige Wäsche ersetzt. Wie soll das gehen?

Im Detail kann ich Dir das nicht sagen. Aber es funktioniert! Sicher ist, dass sich durch die Luftfeuchtigkeit die Fasern aufrichten. Dadurch kann der Stoff besser ausgelüftet werden. Was dann noch zusätzlich an natürlichen Enzymen wirkt, weiß ich nicht.

Warum gibt’s dann überhaupt noch Waschmaschinen?

Zum einen funktioniert das umso besser, desto geringer der Anteil an Kunstfasern ist. Jeansstoff aus Baumwolle wird ja meist Elasthan und manchmal auch Polyester beigemischt. Je höher der Plastikanteil ist, desto eher musst Du waschen. Und viele andere Kleidungsstücke sind ja fast vollständig aus Kunstfaser, z.B. Funktionswäsche. Da braucht’s dann eine Waschmaschine.
Und .. na klar. Du kannst das mit dem Draußen aufhängen nicht endlos machen. Irgendwann ist deine Jeans reif für eine richtige Wäsche in der Waschmaschine. Aber da sprechen wir eher von Wochen und Monaten, nicht von Tagen.

Ich habe gehört, dass manche ihre Jeans über die Nacht ins Tiefkühlfach legen. Was ist damit?

Ja, das ist ein weiterer Tipp zum Säubern ohne zu Waschen. Hintergrund ist die Annahme, dass die tiefen Temperaturen die Bakterien abtöten. Nach meinen Erfahrungen funktioniert das aber nicht. Bakterien sind kälteresistent. Wenn du deine Jeans aus dem Eisfach holst, wird sie erstmal neutral riechen. Aber wenn du sie dann etwas getragen hast, so dass der Stoff wieder körperwarm ist, geht es mit der Müffelei wieder los. Es sind ja die Zersetzungsprozesse durch die Bakterien, welche die Gerüche entstehen lassen.
Einige Hersteller haben jetzt mit Chemie regiert. So gibt es z.B. von DFNS ein Spray, das du einfach auf deine Jeans aufsprühst. Oder Tücher, die du zusammen mit der Jeans in den Trockner packst. Ich habe keine Erfahrungen damit. Vielleicht sind das Alternativen. Allerdings stört mich die Chemie dabei. Und warum so etwas kaufen, wenn es mit der natürlichen Methode am besten funktioniert?
Übrigens ist auch immer wieder zu lesen, dass du deine Kleidung zur schonenden Reinigung im Bad aufhängen sollst, wenn du duschst. Das ist praktisch die gleiche Methode wie mit dem übers Nacht ins Freie hängen. Nur das mir dabei die Zirkulation mit frischer Luft fehlt.

Was ist mit der Hygiene? Eine Jeans monatelang ungewaschen zu tragen kann doch nicht hygienisch sein.

Es gibt Studien zur Bakteriendichte auf der Oberfläche von Jeans. Demnach erreicht die Anzahl der Bakterien nach einigen Tagen ein Maximum, ohne dann noch weiter zuzunehmen. Keine Ahnung, ob das stimmt. Jedenfalls funktioniert die natürliche Reinigung des ‘Über Nacht draußen aufhängen’ sehr gut. Und klar, irgendwann willst du deine Jeans waschen. Wann das ist merkst du schon automatisch, wenn sie sich nicht mehr angenehm trägt.

Links

7 Fragen zur Jeans-Wäsche

Feuervogl Svenja und Hanna

7 Fragen zum Preisunterschied zwischen hellen und dunklen Jeans

Die Fragen beantwortet Marco Rahn von BYTEMYSTORK

Warum sind helle Jeans meist teurer als dunkle Modelle?

Also erstmal stimmt das nur bei gleichwertigen Jeans, z.B. Modelle aus einer Serie mit identischer Ausstattung. Außerdem haben einige Hersteller eine Mischkalkulation, so dass deren dunkle Modelle im Preis etwas höher sind als nötig und die hellen dafür etwas günstiger. Aber zu deiner Frage: helle Jeans durchlaufen, nachdem sie geschneidert wurden, einen zusätzlichen Prozessschritt, die sogenannte Veredlung. Die ist kostenintensiv und für unsere Umwelt problematisch.

Mischkalkulation finde ich klingt fair..

.. finde ich in diesem Fall nicht. Die Jeansproduktion als solche ist schon umweltbelastend. Wir bei BYTEMYSTORK führen ja nur nachhaltig produzierte Modelle. Also solche, bei denen die Umweltbelastung so gering wie möglich gehalten wurde. Also mit Verwendung von Bio-Baumwolle und recycelten Materialien und gleichzeitigem Verzicht auf giftige Chemikalien. Trotzdem verbraucht die Produktion einer Jeans Ressourcen. Und das gilt besonders für helle Jeans.

Warum das?

Ein Beispiel: der Stoff für eine typische Bluejeans wird aus zwei Fäden gewebt, einem weißen Faden und einem mit Indigo tiefblau gefärbten Faden. Das ergibt durch die spezielle Webetechnik, die sogenannte Köperbindung, den typischen Jeansstoff, der auf einer Seite hell und auf der anderen Seite blau ist. Diese Hose ist, wenn sie produziert wurde, auf der Außenseite blau. Meist tiefblau. Wenn Du eine helle Jeans machen willst, kommt dann noch die Veredlung. D.h., dass die tiefblaue Jeans industriell gewaschen wird. Bei nachhaltig produzierenden Herstellern erfolgt das z.B. mit Ozon-Wäsche. Außerdem werden zusätzliche Ausbleichungen eingebracht, z.B. mittels Laser. Das sind technik- und zeitintensive Arbeiten. Deshalb muss eine helle Jeans, also eine Jeans, die bei der Produktion künstlich gealtert wurde, teurer sein als eine noch ursprünglich dunkle Jeans.

Wie viel macht das letztlich aus?

Das hängt natürlich vom Hersteller und vom Veredlungsgrad ab. Bei Jeans in der Preisklasse zwischen 100€ und 200€ kostet die helle Variante durchaus 20 oder 30 Euro mehr als das dunkelste Modell. Wenn die Jeans ansonsten absolut identisch sind.

Steckt da wirklich so viel Arbeit drin?

Ja, du brauchst ja ganz andere Maschinen als bei der eigentlichen Jeansproduktion. Z.B. Waschautomaten mit Material für den Abrieb, um Stonewash-Effekte zu erzeugen. Oder Textil-Laser. Oder Bleiche. Die Veredlung bindet damit Investitionen, macht richtig Arbeit und verbraucht zudem viel Energie. Außerdem fallen die abgenommenen Faserteile und die Farbe als Abfall an, der praktisch nicht recycelt werden kann. Also echter, finaler Müll. Deshalb finde ich es aus ökonomischer Sicht sinnvoll und aus Umwelt-Sicht auch richtig, dass helle Hosen teurer sind als dunkle.

Also empfiehlst Du Deinen Kunden, nur dunkle Jeans zu kaufen?

Nein. Viele können dunkle Hosen sehr gut tragen. Dunkle Jeans lassen uns zudem etwas schlanker erscheinen. Andererseits gibt es viele, denen eine dunkle Jeans einfach nicht steht, bei denen die hellen Modelle besser aussehen. Dann empfehle ich ein helles Modell. Am Ende geht es doch darum, dass die angeschaffte Jeans ordentlich produziert und dann möglichst gerne, oft und lange getragen wird und nicht nur im Kleiderschrank liegt.

Also Pech für die Liebhaber von Vintage-Jeans?

Ja, bezogen auf Preis und Umweltgewissen schon. Es gibt aber tatsächlich noch eine gute Nachricht. Ecru-Jeans, also Jeans deren Stoff nicht gefärbt wurde, sind sehr hell. Leider nicht hellblau wie eine Vintage-Jeans, aber ein sehr heller Beige-Ton, fast weiß. Diese Jeans sind, bezogen auf ihre Produktion, die ressourcenschonendsten.

Feuervogl Svenja und Hanna
Damen-Modelle von Feuervogl: Hanna und Svenja

Links

Vintage-Jeans im Webshop

Ecru-Jeans im Webshop

Bleib gesund von Ruth Fenske - Buch mit Jeans

7 Fragen zu Jeans und Gesundheit

Die Fragen beantwortet die Gesundheitsexpertin Ruth Fenske

Was qualifiziert dich, über Gesundheit zu reden und schreiben?

Ich arbeite seit 40 Jahren im Gesundheitswesen und war lange Zeit in einer Leitungsposition im Krankenhaus tätig. Nun bin ich seit einigen Jahren selbständig als Ernährungscoach, berate Diabetiker, bin Heilpraktikerin und Massagetherapeutin.

Ui, ein weites Feld. Was hat das mit Jeans zu tun?

Wir haben uns ja bei euch im Laden kennengelernt, da ich mich für Bio-Kleidung mit wenig Chemikalien interessiere. Und sogleich eine gemeinsame Aktion geplant: Am 21.09. um 19:30 Uhr stelle ich bei BYTEMYSTORK am Marktplatz 2 in Bad Vilbel mein neues Buch „Bleib gesund! Wie geht das eigentlich?“ vor.

Genau, dazu gleich mehr. Aber vorher noch konkret zu Jeans und Gesundheit.

Da sind aus meiner Sicht vor allem zwei Dinge, die ich empfehle. Erstens sollte die Hose bequem sitzen und auf keinen Fall einengen. Denn das kann gesundheitliche Schäden hervorrufen, an die man so nicht denkt.

Ja genau, eine Jeans muss richtig passen. Und zweitens?

Da geht es darum, aus was und wie eine Jeans hergestellt wird. Ideal ist die Verwendung von Bio-Baumwolle. Wenn dann noch während der Produktion auf den Einsatz giftiger Chemikalien verzichtet wird, bekommst Du eine Jeans, die nie mit ökologisch problematischen und gesundheitsgefährdenden Stoffen in Berührung gekommen ist. Das ist für die Umwelt super und nicht nur für die Leber in deinem Körper wesentlich gesünder als Textilien, die mit giftigen Chemikalien bearbeitet wurden.

Wie lässt sich das herausfinden?

Einige Hersteller lassen ihre Produktionsprozesse zertifizieren. GOTS ist so ein Bio-Siegel. Oder gleich zu BYTEMYSTORK gehen. Ihr habt nur nachhaltig produzierende Hersteller im Programm, oder?

Ja, die meisten. Die anderen sind kleine deutsche High-End Jeans-Hersteller, die hierzulande produzieren und für uns Sonderserien in Bio-Qualität auflegen.

Ja, das ist sehr gut. Aber wir sollten noch Werbung für unsere Veranstaltung „Bleib gesund“ machen.

Unbedingt. Was erwartet unsere Gäste?

Nach der Lesung mit Auszügen aus dem Buch gibt es bei einem kleinen Umtrunk Zeit für Gespräche zu aktuellen und interessanten Themen.
Anmeldung zur Lesung bitte unter 06101 989 1540 oder direkt bei BYTEMYSTORK, Marktplatz 2 in Bad Vilbel.

Bleib gesund von Ruth Fenske - Buch mit Jeans
Ratgeber zum Gesund leben von Ruth Fenske mit einer Lesung am 21.09.2022

Links

Homepage von Ruth Fenske

goodsociety bei byteMyStork - hängend im Herrenregal

7 Fragen an goodsociety

Das Interview führte BYTEMYSTORK mit Dietrich Weigel, Geschäftsführer von goodsociety

Herr Weigel, machen Ihre Hosen schlank?

Ja natürlich! Die machen in jedem Fall eine gute Figur. Aber eigentlich sind sie nicht zum Verzehr gedacht.

Ausgezeichnet! Aber mal im Ernst: was macht goodsociety Jeans für Ihre Kunden so wertvoll?

Es sind viele Dinge: das sehr angenehme Tragegefühl, Qualität, die hochwertige Verarbeitung bis ins Detail, das zeitlose Design und natürlich die Gewissheit, dass goodsociety Jeans ganz besonders hohen Ansprüchen an eine umweltschonende, auf Tiere rücksichtnehmende und sozial gerechte Herstellung genügen.

Ok, aber der Reihe nach. Das besonders angenehme Tragegefühl kann ich aufgrund von Kundenrückmeldungen bestätigen. Wie habt ihr das geschafft?

Ich bin gelernter Schneider. Wir stellen das Produkt in den Vordergrund. Es ist die Kombination aus dem richtigen Stoff und sehr gutem Schnitt. Die Basismodelle sind alle in Italien in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Atelier entstanden. Und es braucht Zeit. Die haben wir uns genommen.

Was macht das Design Ihrer Jeans so zeitlos?

goodsociety ist der Inbegriff von slow fashion. Unsere Designs sind Klassiker. Nach unseren Ideen modern interpretiert, nie extrem, immer tragbar. Sie haben Persönlichkeit.

Für mich repräsentiert eine goodsociety weniger die Industrial Worker Jeans, sondern eher „feinen Zwirn“.

Nun, feiner Zwirn ist vielleicht übertrieben. Es sind schon noch richtige Jeans. Wir verwenden spezielle Materialien, die wir für uns exklusiv entwickelt haben lassen. Auch die Ausstattung der Jeans mit Kupfer-Knopf und Selvedge-Kante als Designelement an der linken hinteren Tasche – die Signatur aller goodsociety Jeans – stehen für Klasse und Understatement.

Aber goodsociety steht nicht nur für Tragekomfort, Qualität und Stil?

goodsociety übernimmt die volle Verantwortung für sein Geschäft: Transparenz bei jeden einzelnen Produktionsschritt, den ausgewählten Betrieben, die ich alle persönlich kenne, beim Umweltschutz, den Arbeitsbedingungen und bei der Qualitätskontrolle sind mir besonders wichtig. goodsociety setzt seit der Gründung 2007 Bio-Baumwolle ein und hat nie von Tieren stammende Materialien verwendet. Seitdem machen wir auch schon Waschungen den Detoxvorgaben entsprechend, d.h. ohne schädliche Chemie und mit Laser und Ozon. goodsociety war außerdem das erste Jeansbrand weltweit, was 2012 schon CO2-neutral und PETA- zertifiziert war. Und wir leiten jedes Jahr ein Viertel unserer Unternehmensgewinne an Organisationen wie SA Foundation oder Epicenter Strategy weiter. Das sind tolle, von uns persönlich ausgesuchte Projekte.

Ich bin froh, dass wir bei BYTEMYSTORK Ihre Hosen im Programm haben!

Ich auch. So ist es für meine Kunden in der Region noch einfacher, richtig gute Jeans zu finden.

goodsociety bei byteMyStork - hängend im Herrenregal
goodsociety Jeans bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel

Links:

goodsociety Herstellerpotrait

goodsociety Webseite

Selvedge/Row Denim auf dem Billardtisch

7 Fragen zu Raw Denim Jeans

Die Fragen beantwortet BYTEMYSTORK
Was sind Raw Denim Jeans?

Eine Jeans aus Raw bzw. Dry Denim wird im Produktionsprozess nicht gewaschen.

Das heißt, dass solche Jeans günstiger als vorgewaschene Modelle sind?

Oh nein, meist genau das Gegenteil.  Gerade die hochwertigsten Jeans, also die mit den besten Stoffen und der besten Verarbeitung werden typischerweise nicht vorgewaschen.

Warum das?

Weil diese Qualität fürs künstliche, industriemäßige Altern zu schade ist.

Also sind Raw Denim Jeans besser als vorgewaschene Modelle?

Definiere „besser“. Die meisten von uns tragen vorgewaschene Jeans mit einem Elasthan-Anteil. Diese Hosen sind sofort angenehm zu tragen und sehen sofort gut aus. Jeans aus Dry Denim sind typischerweise aus reiner Baumwolle, meist Selvedge Denim, und erstmal steif, fast hart. Solche eine Jeans will eingetragen werden. Dafür wird sie im Lauf der Jahre durchs Tragen immer besser. Raw Denim Jeans versus konventionelle Jeans ist wie Massivholz statt Furnier, Echtleder statt Kunstleder, ..

.. schon klar, wie Füllfederhalter statt Kugelschreiber. Beides hat seine Berechtigung. Gibt es nicht einen Kompromiss?

Ja, sogenannte Rinse Denim Jeans. Die wurde im letzten Produktionsschritt einmal kurz durchs Wasser gezogen. Damit laufen sie nicht mehr ein, färben kaum noch ab, sind etwas weicher und haben trotzdem noch ihren ursprünglichen Farbton. Beide, Rinse Denim und Raw Denim Jeans, entwickeln mit der Zeit sehr schöne und authentische Auswaschungen und halten länger. Nicht vorgewaschener Denim hat übrigens die beste Umweltbilanz!

Was ist jetzt die richtige Jeans für mich?

Da gibt es kein Richtig und Falsch. Vorgewaschene Modelle, mit oder ohne Stretch, sind sehr beliebt. Rinse und Raw Denim ist aber wieder im Kommen. Wir bei BYTEMYSTORK haben ein sehr breites Sortiment an nachhaltig produzierten Jeans. Von Mittelklasse bis High-End.

Wo kann ich mir selbst ein Urteil bilden? Bei euch im Ladengeschäft?

Ja, einfach vorbeikommen: Marktplatz 2 in der Bad Vilbeler Altstadt.

Billardtisch mit Selvedge Jeans
Selvedge Raw Denim Jeans von Blaumann, Johann Ruttloff, DSIDE und Kuyichi bei BYTEMYSTORK

Links

Raw Jeans (Hosen, Jacken und Hemden) im Webshop

Video-Erklärung Raw Denim

Torland Herrenmodell mit GOTS-Zertifikat

7 Fragen zur Nachhaltigkeit

Die Fragen beantwortet BYTEMYSTORK

Wie wichtig ist Nachhaltigkeit für BYTEMYSTORK?

Wir führen ausschließlich Produkte, die nachgewiesenermaßen umweltschonend und nach ethischen Grundsätzen produziert wurden.

Woran erkenne ich wirklich nachhaltige Jeans?

Da mittlerweile praktisch alle Modemarken mit Nachhaltigkeit werben, ist das nicht so einfach. Öko-Siegel sind eine gute Hilfe. Diese überprüfen die Einhaltung ethischer Standards und Umweltschutzvorgaben. Das schließt den Verzicht auf giftige, bio-persistente und wassergefährdende Chemikalien mit ein.
Label, die in kurzen Zyklen ihre Modelle wechseln und den “neuen alten Kram” dann stark reduziert verscherbeln, machen Fast Fashion.

Fast Fashion gleich Greenwashing?

Bei Fast Fashion liegt der Herstellerfokus naturgemäß auf den neuesten modischen Trends, kombiniert mit Billigproduktion. Bei Slow Fashion steht das modisch Zeitlose und Hochwertige im Mittelpunkt.

Was habe ich aber als Verbraucher persönlich von Nachhaltigkeit?

Nun, z.B. die Gewissheit, dass Deine neue Jeans frei von gesundheitsschädigenden Chemikalien ist und alle Bestandteile der Hose, beginnend bei der Baumwolle, nie mit solchen Chemikalien in Verbindung gekommen ist. Außerdem hilfst Du mit dem Kauf Deiner neuen Jeans, die Welt ein klein bisschen besser zu machen. Ist doch ein guter Grund, oder?

Unbedingt! Sind in Deutschland gefertigte Jeans nachhaltig?

Einige Jeans-Label mit deutscher Produktion sind da schon sehr weit. Blaumann, DSIDE und Johann Ruttloff haben auch Modelle aus kontrolliert biologischem Baumwollanbau bzw. legen Sonderserien für BYTEMYSTORK auf. Der Charme ist, dass bei den deutschen Produzenten der Preisunterschied zu konventionellen Jeans sehr gering ist, da die hohen Produktionsstandards hinsichtlich Ethik, Umwelt und Qualität für all deren Produkte gesetzt sind.
Außerdem sind wir bei deutscher Produktion weniger abhängig vom Ausland und von Lieferwegen. Das wird ja immer wichtiger!

Biobaumwolle ist also gleichbedeutend mit Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit definiert sich nicht nur über Bio-Baumwolle. Sondern über eine ethisch und ökologisch verantwortungsbewusste Herstellung. Dazu kommen Verarbeitungsqualität, Passform, Design und Haltbarkeit. Und natürlich die Beratung beim Jeans-Kauf! Was zählt ist eine angenehm zu tragende Hose, die sehr gut aussieht und lange hält. Solch Lieblingsjeans wird typischerweise komplett aufgetragen und danach möglichst noch zweitverwertet.
Das alles zusammen macht für uns bei BYTEMYSTORK echte Nachhaltigkeit aus.

Torland Herrenmodell mit GOTS-Zertifikat
Herren-Jeans Modell von Torland mit GOTS-Zertifikat

Links:

BYTEMYSTORK und Nachhaltigkeit

GOTS Interview

good on you: How Can You Tell When a Fashion Brand ist Greenwashing

TORLAND Jeans (Herren und Damen Modelle)

7 Fragen an TORLAND

Das Interview führte BYTEMYSTORK mit Sascha Hümbeli, Geschäftsführer TORLAND

Jeans aus Wien? Wächst Baumwolle jetzt auch in Österreich?

Nein, soweit sind wir mit dem Klimawandel noch nicht. Nur in den sehr warmen Gegenden Europas ist Baumwollanbau möglich. Also weder in Österreich noch in Deutschland. Und trotzdem gibt es in Deutschland einige sehr gute Jeans-Label. Und halt eines in Österreich: TORLAND.

Was ist das Besondere an TORLAND-Jeans?

Wir stellen modische, erschwingliche und innovative Produkte unter umweltbewussten und ethisch verantwortungsvollen Bedingungen her. Deshalb sind wir mit dem GOTS-Zertifikat für Biotextilien und ethische Geschäftspraxis ausgezeichnet.

Mit innovativ meinst Du die Handytaschen bei den Herren-Jeans?

Ja, zum Beispiel. In die Handytasche passen alle gängigen Handys. Und Theaterkarten. Und Kondome ..

.. alles klar. Was macht eure Alpen-Jeans sonst noch aus?

Wir suchen immer nach neuen Ideen, verfolgen die Entwicklung neuer Materialien und verbessern unsere Schnitte.

Und wie geht ihr dabei vor?

Wir beobachten genau, wie sich die Körperformen unserer Kunden über die Zeit ändern. So haben wir über Konsumentenbefragungen und Körperdatenanalysen unsere Schnitte optimiert. Und wir investieren viel ins Design. Denn die heutige Jeans ist nicht mehr mit der vor 100 Jahren vergleichbar. Damals waren Jeans sehr weit geschnittene Hosen aus sehr festem Stoff. Da gings nicht ums Aussehen oder Bequemlichkeit, sondern darum, dass die Arbeiter was Robustes zum Anziehen hatten. Heute soll eine Jeans gut aussehen und angenehm zu tragen sein. Und robust sollte sie auch sein. In diesem Sinne machen wir unsere TORLAND-Jeans.

Apropos Investieren. Bei Euch kann man sich beteiligen, richtig?

Ja genau. Mit dem Biojeans-Darlehen bist Du dabei. Und bekommst pro Jahr 3-4% Zinsen zurück. Nicht schlecht für ein ökologisch verantwortungsvolles Investment. Das Geld investieren wir übrigens in neue Produktlinien.

Und eure TORLAND-Jeans, wo bekomme ich die nun?

Zum Beispiel in unseren drei Läden in Wien und natürlich bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel.

TORLAND Jeans (Herren und Damen Modelle)
TORLAND-Jeans bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel

Links:

Besuch bei TORLAND in Wien

TORLAND-Jeans Webseite

Jeans auf links in Waschtrommel

7 Fragen zur Jeanswäsche

Die Fragen beantwortet BYTEMYSTORK

Wie wasche ich meine Jeans richtig?

Es hängt vor allem davon ab, was für eine Jeans Du hast.

Na eine ganz normale. Waschen, Trocknen, Bügeln – fertig, oder was wäre daran verkehrt?

Kannst Du so machen. Ist halt in etwa wie mit Haushaltspapier die Brille putzen.

Das zerkratzt das Glas. Wie mache ich es also richtig?

Grundsätzlich sollte eine Jeans so selten wie möglich gewaschen werden. Meistens genügt es, sie eine Nacht zum Lüften rauszuhängen. Am Morgen dann reinholen und nach einer Stunde ist sie wieder tragebereit. Das ist die billigste und zudem eine Zeit-, Ressourcen-, Material- und umweltschonende Variante.

Also nie waschen?

Das ist zu extrem. Auch Jeans sollten ab und zu gewaschen werden. Jeans, die nie gewaschen werden, altern schneller. Durch den eingeschlossenen Staub wird der Stoff gestresst. Das führt zwar zu coolen Kontrasten, lässt das gute Teil aber schneller kaputt gehen. Also: selten und schonend Waschen ist die Devise.

Was heißt „schonend Waschen“?

Am besten folgst Du der 7(2) Regel des Jeans-Waschens von BYTEMYSTORK. Hier der Link: https://www.bytemystork.de/informationen/waschen/.

Da steht was von „nicht Schleudern“ .. ?

Ja, entweder ganz aufs Schleudern verzichten oder nur mit niedriger Drehzahl. Bei hohen Schleuderdrehzahlen wird der Stoff in der Trommel stark komprimiert und es können Streifen entstehen, die dann nicht mehr weggehen.

Ich habe Jeans mit Stretch und welche aus 100% Baumwolle. Gibt es Unterschiede beim Waschen?

Je höher der Baumwollanteil ist, desto besser funktioniert der no-wash Ansatz. Außerdem sind Jeans mit Elasthan-Anteil und besonders solche mit Polyester empfindlich gegenüber hohen Temperaturen beim Bügeln. Die Hosen leiern dabei gerne aus.

Und wenn ich jetzt noch Fragen habe?

Einfach anrufen oder Email schreiben oder noch besser, uns in unserem Bad Vilbeler Ladengeschäft besuchen!

Links:

7(2) Regel des Jeans-Waschens

BYTEMYSTORK Kontaktdaten

Blaumann-Jeans in Bad Vilbel

7 Fragen an Blaumann

Das Interview führte BYTEMYSTORK mit Christian Hampel, Geschäftsführer Blaumann-Jeans

Blaumann klingt nach Arbeitsbekleidung. Heißt, ihr macht noch Jeans wie zu den „guten alten Zeiten“, als es noch Arbeitshosen waren?

Ja und nein, aber eher nein. Ja, weil wir die Stoffe unserer Klassik-Linie auf alten Schützenwebstühlen weben lassen. So wie damals halt. Und nein, weil wir unsere Organic-Modelle verantwortungsvoll gegenüber Menschen und Umwelt produzieren. Außerdem waren die Jeans, als sie vornehmlich als Arbeitshosen getragen wurden, viel weiter, also seeeehr weit, geschnitten. Das würde heute niemand tragen. Heute ist die Jeans ein Stück life-style.

Schützenwebstühle?

Ja genau, mit Schiffchen und so.

Was ist so toll daran, außer alt?

Früher wurde Jeansstoff auf Webstühlen gewebt, die im Vergleich zu den heutigen Webstühlen sehr viel langsamer arbeiteten und schmalere Bahnen produzierten. Der Stoff hat eine geschlossene weiße Webkante, meistens mit einem farbigen Faden. Dieser Selvedge-Denim wird heute für die wirklich hochwertigen Jeans verwendet.

Und die macht ihr?

Absolut! Wir haben zwei Linien: unsere Klassik-Linie aus Selvedge in höchster Qualität und natürlich mit Knöpfen statt Reißverschluss. Für die harten Männer ..

.. wie bitte?

Na ja, für alle, die ihre Jeans beim Tragen spüren wollen. Selvedge-Jeans tragen ist ein Statement, das auch noch sehr gut aussieht. Übrigens tragen auch Frauen unsere Klassik-Modelle, nicht nur Männer.

Trotzdem, ist das nicht eine sehr kleine Zielgruppe?

Stimmt, ja. Aber es werden mehr. Und für alle anderen, die sich eine Jeans wünschen, die etwas anschmiegsamer beim Tragen ist und trotzdem gut aussieht, haben wir unsere Konzept-Linie. Die wird aus Biobaumwolle in Norditalien gefertigt. Die Selvedge-Modelle produzieren wir natürlich in Deutschland.

Ich will jetzt auch einen Blaumann. Wo bekomme ich den?

Überall, wo es wirklich gute Jeans gibt. Also z.B. bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel.

Blaumann-Jeans bei byteMyStork in Bad Vilbel
Blaumann-Jeans bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel

Links:

Blaumann Jeans im Online-Shop
BYTEMYSTORK bei Blaumann .. ein Interview
Blaumann-Jeanshosen Webseite

Warenkorb