Kuhhirte

Sellrainer Hüttenrunde

Sechs Tage hochalpines Wandern: 100 Entfernungskilometer, 6.200 Höhenmeter, sechs Schutzhütten, acht Teilnehmer, viel Spaß, viel Anstrengung, phantastische Aussichten, Ruhe und saubere Luft, interessante Gespräche, viel Abwechslung, gutes Essen, Pech und Glück .. das war unsere einwöchige Sellrainer Hüttenrunde 2021.

Immer mit dabei: meine H3-17, eine 14oz raw selvedge denim Jeans von Johann Ruttloff. Meine Erfahrungen mit der Hose beschreibe ich im Detail in dem Blogbeitrag Praxistest Johann Ruttloff H3-17.

Unsere Wandergruppe
Unsere Wandergruppe

Zur Potsdamer Hütte

Tag 1: Unsere Anreise

Es ist schon bitter, Samstag morgen um 07:00 Uhr auf die A3 zu fahren, um zehn Minuten später in einer Vollsperrung festzustecken. 2,5 Stunden Stehen. Und nach dem Stau ist vor dem Stau, ist nach dem Stau, ist vor dem Stau.
Letztlich kommen wir mit vier Stunden Verspätung in Sellrain an.

Also kürzen wir den Aufstieg zur Potsdamer Hütte ab und parken in Bergheim-Fotsch (1.464m). Wir wollen nicht zu spät zum Abendessen kommen. Die Hütten haben feste Essenszeiten, typischerweise 18:00 Uhr oder 18:30 Uhr.
Vom Waldparkplatz sind es überraschend anstrengende 1,5 Stunden Aufstieg zur Potsdamer Hütte auf 2.009m. Kein Wunder nach neun Stunden im Auto sitzen.

In der Hütte bekomme ich einen Platz im Matratzenlager. Hier hänge ich auf der mitgebrachten Wäscheleine Jeans, Handtuch und Shirt zum Trocknen auf. Das Shirt ist stark verfärbt. Nun ja, raw denim halt. Außerdem färbt mein alter Ledergürtel ab. Zusammen ergibt das ein hässliches blau-braun.

Mein Schlafplatz ist am Fenster, welches die Nacht über geöffnet bleibt. Das ist sinnvoll, lässt mich aber in den Morgenstunden frieren. Außerdem schnarcht ein paar Meter weiter ein Kollege gewaltig. Ich kann nicht schlafen und wundere mich, dass jene, die direkt neben dem Schnarcher liegen, ihn nicht wecken. Irgendwann langt dann doch jemand rüber, rüttelt ihn und sagt “Zurückhaltung”. Nur dieses eine Wort. Und es hilft. Kein Schnarchen mehr in der restlichen Nacht. “Zurückhaltung” – das muss ich mir merken.