Denim

goodsociety bei byteMyStork - hängend im Herrenregal

7 Fragen an goodsociety

Das Interview führte BYTEMYSTORK mit Dietrich Weigel, Geschäftsführer von goodsociety

Herr Weigel, machen Ihre Hosen schlank?

Ja natürlich! Die machen in jedem Fall eine gute Figur. Aber eigentlich sind sie nicht zum Verzehr gedacht.

Ausgezeichnet! Aber mal im Ernst: was macht goodsociety Jeans für Ihre Kunden so wertvoll?

Es sind viele Dinge: das sehr angenehme Tragegefühl, Qualität, die hochwertige Verarbeitung bis ins Detail, das zeitlose Design und natürlich die Gewissheit, dass goodsociety Jeans ganz besonders hohen Ansprüchen an eine umweltschonende, auf Tiere rücksichtnehmende und sozial gerechte Herstellung genügen.

Ok, aber der Reihe nach. Das besonders angenehme Tragegefühl kann ich aufgrund von Kundenrückmeldungen bestätigen. Wie habt ihr das geschafft?

Ich bin gelernter Schneider. Wir stellen das Produkt in den Vordergrund. Es ist die Kombination aus dem richtigen Stoff und sehr gutem Schnitt. Die Basismodelle sind alle in Italien in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Atelier entstanden. Und es braucht Zeit. Die haben wir uns genommen.

Was macht das Design Ihrer Jeans so zeitlos?

goodsociety ist der Inbegriff von slow fashion. Unsere Designs sind Klassiker. Nach unseren Ideen modern interpretiert, nie extrem, immer tragbar. Sie haben Persönlichkeit.

Für mich repräsentiert eine goodsociety weniger die Industrial Worker Jeans, sondern eher „feinen Zwirn“.

Nun, feiner Zwirn ist vielleicht übertrieben. Es sind schon noch richtige Jeans. Wir verwenden spezielle Materialien, die wir für uns exklusiv entwickelt haben lassen. Auch die Ausstattung der Jeans mit Kupfer-Knopf und Selvedge-Kante als Designelement an der linken hinteren Tasche – die Signatur aller goodsociety Jeans – stehen für Klasse und Understatement.

Aber goodsociety steht nicht nur für Tragekomfort, Qualität und Stil?

goodsociety übernimmt die volle Verantwortung für sein Geschäft: Transparenz bei jeden einzelnen Produktionsschritt, den ausgewählten Betrieben, die ich alle persönlich kenne, beim Umweltschutz, den Arbeitsbedingungen und bei der Qualitätskontrolle sind mir besonders wichtig. goodsociety setzt seit der Gründung 2007 Bio-Baumwolle ein und hat nie von Tieren stammende Materialien verwendet. Seitdem machen wir auch schon Waschungen den Detoxvorgaben entsprechend, d.h. ohne schädliche Chemie und mit Laser und Ozon. goodsociety war außerdem das erste Jeansbrand weltweit, was 2012 schon CO2-neutral und PETA- zertifiziert war. Und wir leiten jedes Jahr ein Viertel unserer Unternehmensgewinne an Organisationen wie SA Foundation oder Epicenter Strategy weiter. Das sind tolle, von uns persönlich ausgesuchte Projekte.

Ich bin froh, dass wir bei BYTEMYSTORK Ihre Hosen im Programm haben!

Ich auch. So ist es für meine Kunden in der Region noch einfacher, richtig gute Jeans zu finden.

goodsociety bei byteMyStork - hängend im Herrenregal
goodsociety Jeans bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel

Links:

goodsociety Herstellerpotrait

goodsociety Webseite

Hosenstall einer Ruttloff H3

7 Fragen zum Hosenstall

Die Fragen beantwortet Marco Rahn von BYTEMYSTORK

Hosenstall? Gibt es derzeit nicht wichtigere Themen?

Ja, doch ..

.. nun gut. Also etwas über den Hosenstall, Hosenschlitz, Eingriff, Hosenlatz, ..

.. oder Hosenladen, wenn Du willst. Für manch Denim-Liebhaber ist die Frage “Knöpfe oder Reißverschluss” ganz zentral. Puristen ziehen natürlich Knöpfe vor. Zipper geht da gar nicht.

Reißverschluss ist doch schneller und bequemer, oder?

Das hängt von der Situation ab. Das Öffnen geht mit Knöpfen schneller. Hose zumachen ist dafür mit einem Reißverschluss einfacher. Es hängt also letztlich vom Einsatzfall ab, was schneller ist. Ich kann mir Situationen vorstellen, wo Du die Hose schnell aufhaben willst. Und halt auch welche, wo Du sie möglichst schnell wieder zuhaben willst.

Kopfkino …

Letztlich ist es natürlich auch eine “hidden style” Frage. Es ist ja für andere meist nicht zu sehen, welche Latzschließtechnik Deine Jeans hat. Cooler sind Knöpfe. Und tatsächlich sieht der Bereich um den Hosenstall oft besser aus, wenn Knöpfe dahinterstecken.

Aber was ist praktischer?

Für Fingernägel sind Knöpfe oftmals gesünder. Wer etwas Schwierigkeiten mit der Fingerkraft hat, wird eher Zipper-Modelle bevorzugen. Wobei Knöpfe nur bei ganz neuen Jeans schwer gehen. Ein paar mal auf und zu, und es geht ganz leicht.

Es gibt auch Jeans mit Plastikreißverschluss ..

Ja, aber die muss man ja nicht kaufen. Und sowas führen wir auch nicht.

Wie sind eure Modelle ausgestattet?

Die Mehrzahl der Jeans, die wir bei BYTEMYSTORK führen, haben Reißverschluss. Aber wir haben auch viele Modelle mit Knöpfen. Vor allem bei den Herrenmodellen.

Hosenstall einer Ruttloff H3
Hosenstall einer Ruttloff H3
Torland Herrenmodell mit GOTS-Zertifikat

7 Fragen zur Nachhaltigkeit

Die Fragen beantwortet BYTEMYSTORK

Wie wichtig ist Nachhaltigkeit für BYTEMYSTORK?

Wir führen ausschließlich Produkte, die nachgewiesenermaßen umweltschonend und nach ethischen Grundsätzen produziert wurden.

Woran erkenne ich wirklich nachhaltige Jeans?

Da mittlerweile praktisch alle Modemarken mit Nachhaltigkeit werben, ist das nicht so einfach. Öko-Siegel sind eine gute Hilfe. Diese überprüfen die Einhaltung ethischer Standards und Umweltschutzvorgaben. Das schließt den Verzicht auf giftige, bio-persistente und wassergefährdende Chemikalien mit ein.
Label, die in kurzen Zyklen ihre Modelle wechseln und den “neuen alten Kram” dann stark reduziert verscherbeln, machen Fast Fashion.

Fast Fashion gleich Greenwashing?

Bei Fast Fashion liegt der Herstellerfokus naturgemäß auf den neuesten modischen Trends, kombiniert mit Billigproduktion. Bei Slow Fashion steht das modisch Zeitlose und Hochwertige im Mittelpunkt.

Was habe ich aber als Verbraucher persönlich von Nachhaltigkeit?

Nun, z.B. die Gewissheit, dass Deine neue Jeans frei von gesundheitsschädigenden Chemikalien ist und alle Bestandteile der Hose, beginnend bei der Baumwolle, nie mit solchen Chemikalien in Verbindung gekommen ist. Außerdem hilfst Du mit dem Kauf Deiner neuen Jeans, die Welt ein klein bisschen besser zu machen. Ist doch ein guter Grund, oder?

Unbedingt! Sind in Deutschland gefertigte Jeans nachhaltig?

Einige Jeans-Label mit deutscher Produktion sind da schon sehr weit. Blaumann, DSIDE und Johann Ruttloff haben auch Modelle aus kontrolliert biologischem Baumwollanbau bzw. legen Sonderserien für BYTEMYSTORK auf. Der Charme ist, dass bei den deutschen Produzenten der Preisunterschied zu konventionellen Jeans sehr gering ist, da die hohen Produktionsstandards hinsichtlich Ethik, Umwelt und Qualität für all deren Produkte gesetzt sind.
Außerdem sind wir bei deutscher Produktion weniger abhängig vom Ausland und von Lieferwegen. Das wird ja immer wichtiger!

Biobaumwolle ist also gleichbedeutend mit Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit definiert sich nicht nur über Bio-Baumwolle. Sondern über eine ethisch und ökologisch verantwortungsbewusste Herstellung. Dazu kommen Verarbeitungsqualität, Passform, Design und Haltbarkeit. Und natürlich die Beratung beim Jeans-Kauf! Was zählt ist eine angenehm zu tragende Hose, die sehr gut aussieht und lange hält. Solch Lieblingsjeans wird typischerweise komplett aufgetragen und danach möglichst noch zweitverwertet.
Das alles zusammen macht für uns bei BYTEMYSTORK echte Nachhaltigkeit aus.

Torland Herrenmodell mit GOTS-Zertifikat
Herren-Jeans Modell von Torland mit GOTS-Zertifikat

Links:

BYTEMYSTORK und Nachhaltigkeit

GOTS Interview

good on you: How Can You Tell When a Fashion Brand ist Greenwashing

TORLAND Jeans (Herren und Damen Modelle)

7 Fragen an TORLAND

Das Interview führte BYTEMYSTORK mit Sascha Hümbeli, Geschäftsführer TORLAND

Jeans aus Wien? Wächst Baumwolle jetzt auch in Österreich?

Nein, soweit sind wir mit dem Klimawandel noch nicht. Nur in den sehr warmen Gegenden Europas ist Baumwollanbau möglich. Also weder in Österreich noch in Deutschland. Und trotzdem gibt es in Deutschland einige sehr gute Jeans-Label. Und halt eines in Österreich: TORLAND.

Was ist das Besondere an TORLAND-Jeans?

Wir stellen modische, erschwingliche und innovative Produkte unter umweltbewussten und ethisch verantwortungsvollen Bedingungen her. Deshalb sind wir mit dem GOTS-Zertifikat für Biotextilien und ethische Geschäftspraxis ausgezeichnet.

Mit innovativ meinst Du die Handytaschen bei den Herren-Jeans?

Ja, zum Beispiel. In die Handytasche passen alle gängigen Handys. Und Theaterkarten. Und Kondome ..

.. alles klar. Was macht eure Alpen-Jeans sonst noch aus?

Wir suchen immer nach neuen Ideen, verfolgen die Entwicklung neuer Materialien und verbessern unsere Schnitte.

Und wie geht ihr dabei vor?

Wir beobachten genau, wie sich die Körperformen unserer Kunden über die Zeit ändern. So haben wir über Konsumentenbefragungen und Körperdatenanalysen unsere Schnitte optimiert. Und wir investieren viel ins Design. Denn die heutige Jeans ist nicht mehr mit der vor 100 Jahren vergleichbar. Damals waren Jeans sehr weit geschnittene Hosen aus sehr festem Stoff. Da gings nicht ums Aussehen oder Bequemlichkeit, sondern darum, dass die Arbeiter was Robustes zum Anziehen hatten. Heute soll eine Jeans gut aussehen und angenehm zu tragen sein. Und robust sollte sie auch sein. In diesem Sinne machen wir unsere TORLAND-Jeans.

Apropos Investieren. Bei Euch kann man sich beteiligen, richtig?

Ja genau. Mit dem Biojeans-Darlehen bist Du dabei. Und bekommst pro Jahr 3-4% Zinsen zurück. Nicht schlecht für ein ökologisch verantwortungsvolles Investment. Das Geld investieren wir übrigens in neue Produktlinien.

Und eure TORLAND-Jeans, wo bekomme ich die nun?

Zum Beispiel in unseren drei Läden in Wien und natürlich bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel.

TORLAND Jeans (Herren und Damen Modelle)
TORLAND-Jeans bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel

Links:

Besuch bei TORLAND in Wien

TORLAND-Jeans Webseite

Jeans auf links in Waschtrommel

7 Fragen zur Jeanswäsche

Die Fragen beantwortet BYTEMYSTORK

Wie wasche ich meine Jeans richtig?

Es hängt vor allem davon ab, was für eine Jeans Du hast.

Na eine ganz normale. Waschen, Trocknen, Bügeln – fertig, oder was wäre daran verkehrt?

Kannst Du so machen. Ist halt in etwa wie mit Haushaltspapier die Brille putzen.

Das zerkratzt das Glas. Wie mache ich es also richtig?

Grundsätzlich sollte eine Jeans so selten wie möglich gewaschen werden. Meistens genügt es, sie eine Nacht zum Lüften rauszuhängen. Am Morgen dann reinholen und nach einer Stunde ist sie wieder tragebereit. Das ist die billigste und zudem eine Zeit-, Ressourcen-, Material- und umweltschonende Variante.

Also nie waschen?

Das ist zu extrem. Auch Jeans sollten ab und zu gewaschen werden. Jeans, die nie gewaschen werden, altern schneller. Durch den eingeschlossenen Staub wird der Stoff gestresst. Das führt zwar zu coolen Kontrasten, lässt das gute Teil aber schneller kaputt gehen. Also: selten und schonend Waschen ist die Devise.

Was heißt „schonend Waschen“?

Am besten folgst Du der 7(2) Regel des Jeans-Waschens von BYTEMYSTORK. Hier der Link: https://www.bytemystork.de/informationen/waschen/.

Da steht was von „nicht Schleudern“ .. ?

Ja, entweder ganz aufs Schleudern verzichten oder nur mit niedriger Drehzahl. Bei hohen Schleuderdrehzahlen wird der Stoff in der Trommel stark komprimiert und es können Streifen entstehen, die dann nicht mehr weggehen.

Ich habe Jeans mit Stretch und welche aus 100% Baumwolle. Gibt es Unterschiede beim Waschen?

Je höher der Baumwollanteil ist, desto besser funktioniert der no-wash Ansatz. Außerdem sind Jeans mit Elasthan-Anteil und besonders solche mit Polyester empfindlich gegenüber hohen Temperaturen beim Bügeln. Die Hosen leiern dabei gerne aus.

Und wenn ich jetzt noch Fragen habe?

Einfach anrufen oder Email schreiben oder noch besser, uns in unserem Bad Vilbeler Ladengeschäft besuchen!

Links:

7(2) Regel des Jeans-Waschens

BYTEMYSTORK Kontaktdaten

Blaumann-Jeans in Bad Vilbel

7 Fragen an Blaumann

Das Interview führte BYTEMYSTORK mit Christian Hampel, Geschäftsführer Blaumann-Jeans

Blaumann klingt nach Arbeitsbekleidung. Heißt, ihr macht noch Jeans wie zu den „guten alten Zeiten“, als es noch Arbeitshosen waren?

Ja und nein, aber eher nein. Ja, weil wir die Stoffe unserer Klassik-Linie auf alten Schützenwebstühlen weben lassen. So wie damals halt. Und nein, weil wir unsere Organic-Modelle verantwortungsvoll gegenüber Menschen und Umwelt produzieren. Außerdem waren die Jeans, als sie vornehmlich als Arbeitshosen getragen wurden, viel weiter, also seeeehr weit, geschnitten. Das würde heute niemand tragen. Heute ist die Jeans ein Stück life-style.

Schützenwebstühle?

Ja genau, mit Schiffchen und so.

Was ist so toll daran, außer alt?

Früher wurde Jeansstoff auf Webstühlen gewebt, die im Vergleich zu den heutigen Webstühlen sehr viel langsamer arbeiteten und schmalere Bahnen produzierten. Der Stoff hat eine geschlossene weiße Webkante, meistens mit einem farbigen Faden. Dieser Selvedge-Denim wird heute für die wirklich hochwertigen Jeans verwendet.

Und die macht ihr?

Absolut! Wir haben zwei Linien: unsere Klassik-Linie aus Selvedge in höchster Qualität und natürlich mit Knöpfen statt Reißverschluss. Für die harten Männer ..

.. wie bitte?

Na ja, für alle, die ihre Jeans beim Tragen spüren wollen. Selvedge-Jeans tragen ist ein Statement, das auch noch sehr gut aussieht. Übrigens tragen auch Frauen unsere Klassik-Modelle, nicht nur Männer.

Trotzdem, ist das nicht eine sehr kleine Zielgruppe?

Stimmt, ja. Aber es werden mehr. Und für alle anderen, die sich eine Jeans wünschen, die etwas anschmiegsamer beim Tragen ist und trotzdem gut aussieht, haben wir unsere Konzept-Linie. Die wird aus Biobaumwolle in Norditalien gefertigt. Die Selvedge-Modelle produzieren wir natürlich in Deutschland.

Ich will jetzt auch einen Blaumann. Wo bekomme ich den?

Überall, wo es wirklich gute Jeans gibt. Also z.B. bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel.

Blaumann-Jeans bei byteMyStork in Bad Vilbel
Blaumann-Jeans bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel

Links:

Blaumann Jeans im Online-Shop
BYTEMYSTORK bei Blaumann .. ein Interview
Blaumann-Jeanshosen Webseite

Feuervogl Jeans bei byteMyStork

7 Fragen an Feuervogl

Das Interview führte BYTEMYSTORK mit Holger Schadt, Geschäftsführer Feuervogl

Euer Name klingt ein bisschen nach Harry Potter.

Echt? Wie auch immer: Unsere Firma heißt Go Green und unsere Marke Feuervogl. Und bevor Du fragst: Feuervogl steht für nachhaltig produzierte Mode. Harry und Ginny würden Feuervogl-Jeans tragen.

Tatsächlich?

Unbedingt!

Jetzt aber mal ernsthaft. Nachhaltig zu sein behauptet doch heute fast jeder in der Modebranche. Wie ist das mit euch?

Wir behaupten das auch. Nur mit dem Unterschied zu einigen anderen, dass es bei uns mehr als Marketing ist. Alle Feuervogl-Jeans sind GOTS zertifiziert.

G-O-T-S?

Ja, der Global Organic Textile Standard ist ein Öko-Siegel. Wahrscheinlich sogar das wichtigste für Jeans. GOTS legt sehr hohe Standards für Umwelt- und Sozialkriterien fest, unter denen produziert wird. Und zwar für die ganze Produktionskette: von der Biobaumwollverarbeitung bis zum Vertrieb. Und das lückenlos!

Und was habe ich als Verbraucher davon?

Abgesehen davon, dass der Kauf einer Feuervogl-Jeans eine umweltschonende und sozial faire Art und Weise ist, seinen Kleiderschrank aufzufüllen?
Mit GOTS erhalten Verbraucher zudem die Sicherheit, dass bei der Produktion keine toxischen Chemikalien eingesetzt wurden. Außerdem sind Qualitätsparameter wie Rückstandswerte festgelegt und werden auch tatsächlich überprüft.

Überzeugt! Und wo kommt meine neue Feuervogl-Jeans genau her?

Wir sitzen in Großostheim. Also kommen Ideen, Design, Schnitte usw. aus dem Unterfränkischen. Die Jeans lassen wir dann aus Kostengründen in Tunesien produzieren.

Und zum Schluss bitte noch ein Einkaufstipp. Wo bekomme ich Feuervogl-Jeans?

Überall, wo es wirklich gute Jeans gibt. Also zum Beispiel bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel, Marktplatz 2.

Feuervogl Jeans bei byteMyStork
Damen- und Herren-Jeans von Feuervogl bei BYTEMYSTORK in Bad Vilbel

Links:

Feuervogl Webseite

byteMyStork Schaufenster mit Blaumann Selvedge Ecru

7 Fragen an byteMyStork

Was macht ihr? Umstandsmode?

Eher nicht. Wir sind ein markenunabhängiger Jeans-Spezialist.

Jeans-Spezialist mit mehreren Marken – sowas gibt’s doch gar nicht mehr?

Doch, jetzt wieder – in Bad Vilbel am Marktplatz.

Was ist das Besondere?

Hosenkauf kann frustrierend sein. Vor allem im Internet. Das wollen wir besser machen. Erstmal mit einem Ladengeschäft, in dem sich unsere Kunden wohlfühlen und die für sie perfekte Hose finden können. Später mit einem Online-Shop.

Ok, aber der Name? Beiß‘ meinen Storch oder was?

Na ja, es ist eine Kombination. Der Storch symbolisiert erfolgreichen Naturschutz in der Wetterau und das BYTE steht für unsere Überzeugung, dass mehr Naturschutz am besten durch Fortschritt erreicht wird. Und Fortschritt wird maßgeblich von IT getrieben.

Jeans klingt jetzt aber nicht nach Naturschutz und Fortschritt.

Stimmt, aber Jeans gehören zu den verbreitetsten Kleidungsstücken. Und gerade deshalb hat jede Verbesserung in Produktion, Transport und natürlich bei uns als Verbraucher große Auswirkungen.

Welche Marken führt ihr?

Hersteller, an deren Philosophie wir glauben und die sehr gute Qualität zu fairen Preisen anbieten, z.B. goodsociety, Feuervogl, Blaumann, Kuyichi, TORLAND, DSIDE und Ruttloff-Jeans.

Wann geht’s los?

Wir haben unser Geschäft letzte Woche eröffnet. Einfach vorbeikommen oder Termin vereinbaren. Info über www.bytemystork.de.

byteMyStork Schaufenster mit Blaumann Selvedge Ecru
BYTEMYSTORK Ladengeschäft am 13.12.2021 (Tag der Eröffnung)

Links:

BYTEMYSTORK Interna

BYTEMYSTORK und Nachhaltigkeit

TORLAND Werbung

Bei TORLAND in Wien

“Was macht die Knackwurst genießbar? Das n.”
Die Brühwurst, oder mit Wiener Charme auch “Beamtenforelle” genannt, ist hier aber nicht das Thema.
Ich war für zwei Tage in Wien, um TORLAND und die Menschen, die für das Unternehmen stehen, kennenzulernen.

Gscheids Gwand

TORLAND ist eine Wiener Jeans-Marke. Sie wurde 2017 vom Schweizer Sascha Hümbeli gegründet. Das Unternehmen führt ausschließlich nachhaltig produzierte Produkte. Neben GOTS-zertifizierten Jeans für Damen und Herren auch T-Shirts, Pullover, Jacken, Gürtel und Socken. Außerdem gibt es Zweitverwertungen aus alten Jeans. Diese Upcycling Taschen und Schürzen werden in Wien bzw. Bangkok produziert.

deine WIENER MARKE fürs GSCHEIDS GWAND

Ich lerne Claudia Widlhofer und Sascha Hümbeli in Ihrem Flagship Store in der Landstraßer Hauptstraße (die heißt tatsächlich so) kennen. Dort erzählt mir der Gründer, wie er TORLAND aus dem Nichts aufgebaut hat und was er für die Zukunft plant (→ Herstellerportrait).

Franz Reuleaux

Von Franz Reuleaux zum Denim-Shop-Logo

Franz und der Storch

Eine der berechtigten Fragen unserer Zeit ist, warum ein heute eher unbekannter deutscher Ingenieur als Ideengeber für ein junges Unternehmen taugt und was das mit unserem byteMyStork-Logo zu tun hat.

Ein Mann der klaren Worte

Franz Reuleaux (1829 – 1905) war ein deutscher Maschinenbau-Ingenieur. Sein Grabstein auf dem Campus der TU Berlin trägt die Inschrift

Franz Reuleaux – dem Forscher und Lehrer, Ergruender des Zusammenhanges der Technik mit Wissenschaft und Leben

[gedenktafeln-in-berlin]

Deutschlandweit wurde er spätestens 1876 bekannt, als er als Vertreter der Reichsregierung von der Weltausstellung in Philadelphia berichtete. Er vertrat in seinen „Briefen aus Philadelphia“ die Ansicht, dass die deutsche Industrie durch billige und schlechte Exponate auffalle [deutsche-biographie]:

Deutschlands Industrie hat das Grundprinzip billig und schlecht

[tu-berlin]
Warenkorb